18 Jan 2010

Faustballkrimi im Hallensportzentrum: 2 Siege fĂŒr TVB-Damen

Schlagwörter: , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfuß

Im Kampf um die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft haben die Faustballerinnen des TV Bretten Boden gutgemacht. Beim Doppelspieltag im heimischen Sportzentrum wurden gegen den Mitkonkurrenten ATSV Kulmbach und ESG Karlsruhe zwei wichtige Siege eingefahren. Dabei sahen die wenigen Zuschauer im ersten Spiel gegen die von Bundestrainerin Silke Eber betreuten Kulmbacherinnen ein Spiel, das an Spannung kaum zu ĂŒberbieten war.

Im ersten Durchgang trat das Team um KapitĂ€n Jasmin Neulinger sehr selbstbewußt und konzentriert auf gewann mit 11:8. Augrund von unnötigen Geschenken in Form einer Eigenfehlerserie ging der zweite Satz mit 8:11 verloren. Vollkommen von der Rolle verschenkte man auch noch den dritten Satz mit 6:11 an den bayrischen Gegner.

Der nĂ€chste Durchgang war ausgeglichen und nach 11:8 fĂŒr Bretten ging es in den entscheidenden fĂŒnften Satz. Gegen das erfolgreiche Angriffsspiel der Kulmbacher Offensive fanden die Gastgeberinnen kein Mittel. Mit 4:6 wurden die Seiten gewechselt. Beim Stand von 6:10 sahen sich die TVB-MĂ€dels 4 MatchbĂ€llen ausgesetzt. Trainer Harald Muckenfuß zog nun sein letztes Ass aus dem Ärmel und schickte die nach einer Kreuzband-OP langzeitverletzte Sarah KĂŒhner aufs Feld. „Plötzlich ging ein Ruck durch das Team“, so der Coach und todsichere AngriffsbĂ€lle wurden „ausgegraben“. Der Brettener Angriff funktionierte wieder und punktete mit prĂ€zisen SchlĂ€gen. Nach fĂŒnf Punkten in Folge und einer 11:10 FĂŒhrung fĂŒr das Heimteam konnte Kulmbach noch zweimal ausgleichen, ehe Bretten sich mit 14:12 den Satzerfolg und 3:2 Sieg sicherte. „Aufgrund der starken kĂ€mpferischen Leistung in der Schlußphase war unser Sieg verdient“, kommentiert „Oldie“ Carmen Wirth den nicht mehr erwarteten Erfolg.

Im zweiten Spiel gegen den designierten Absteiger ESG Karlsruhe fuhren die jetzt befreit aufspielenden MelanchthonstÀdterinnen einen ungefÀhrdeten, souverÀnen 3:0 (11:6, 11:4, 11:3) Erfolg ein. Hierbei kam das erst 17-jÀhrige Talent Sarah Fey zum ersten Bundesligaeinsatz.

Der nĂ€chste Doppel-Spieltag findet am Sonntag in Calw statt, bei dem man neben dem Lokalrivalen TSV Karlsdorf auch auf die Heimmannschaft trifft. „Mit einer soliden Leistung erhoffen wir wieder 2 Siege, außerdem haben wir mit Calw noch eine Revanche fĂŒr die knappe 2:3 Heimniederlage der Vorrunde offen“ schaut MannschaftskapitĂ€n Jasmin Neulinger zuversichtlich nach vorne.