Jugend startet mit Licht und Schatten

Beim ersten Spieltag der neuformierten, mit C-Jugendlichen aufgefüllten, weiblichen B-Jugend trafen die von Jonas Hausner betreuten Mädchen in einer aufgrund des wegen des Peter- und Paulfestes geänderten Spielplans nur auf die alten Rivalen TV Öschelbronn U 16 und U 18. Während es gegen den 5. der Deutschen Meisterschaft TV Öschelbronn U 18 in beiden Spielen erwartungsgemäß nichts zu holen gab, spielte man gegen die gleichaltrige favorisierte Mannschaft auf Augenhöhe. In der ersten Begegnung hielt man bis Mitte des Satzes sehr gut mit, um am Ende doch einzubrechen. Das Rückspiel hatte bei zwei 9:11 Satzverlusten einen äußerst spannenden Verlauf, erst in der Schlussphase hatten die Öschelbronner Mädels wieder die besseren Nerven. Neuzugang Laura Kühner fügte sich sehr gut in ins Mannschaftsgefüge ein und zeigte sich als die erwartete Verstärkung!

Es spielten: Emely Walker, Sophia Mahr, Sandrine Walker, Lisa Kühner, Laura Kühner und Saskia Ammann.

Besser verkaufte sich am Samstag die weibliche C-Jugend. Nach einer klaren Auftaktniederlage gegen den TSV Karlsdorf, steigerten sich die Brettener Mädels von Spiel zu Spiel. Sowohl beide Mannschaften aus Öschelbronn, als auch das Wünschmichelbacher Team hatte keine Chance gegen das stark aufspielende Team von Betreuer Kai Muckenfuß. Besonders die ertsmals in der C-Jugend antretenden Selvihan Aktas und Denise Schilling wußten bei ihrem Einstand zu überzeugen. Weiterhin spielten Emely Walker, Giuliana Ullo und Sophia Mahr. Als Tabellenführer mit 6:2 Punkten hat man beste Chancen auf Edelmetall bei der Badischen Meisterschaft.

Weitaus schwerer hatten es die C-Jugend Jungs, die in Waibstadt gleich 5 Spiele bestreiten mußten. Hinzu kam, dass das Team von Sven Selinka nur mit 4 Spielern antreten konnte, weil ein Jugendlicher es vorzog, unentschuldigt fernzubleiben. Trotzdem gaben die Spieler kein Spiel verloren und erwarben sich mit einer starken kämpferischen Leistung den Respekt ihrer Gegner. Nach der Auftaktniederlage gegen den TSV Karlsdorf, folgte ein äußerst knapper Spielverlust gegen TV Waibstadt (11:13, 10:12). Auch gegen den Deutschen Meister TV Wünschmichelbach war der zweite Satz (12:14) sehr knapp. Noch spannender ging es bei der 1:2 Niederlage gegen den TV Käfertal zu (15:14, 9:11, 9:11). Der TV Weiler wurde im fünften Spiel deutlich bezwungen( 11:6,11:6). Besonders zu loben ist Hauptangreifer Maik Masuch. Aber auch Felix Langer, Johannes Valet, sowie der erstmalig in der C-Jugend mitspielende Yven Kratz überzeugten in jeder Hinsicht.

Von der am Freitag spielenden männlichen A-Jugend lag kein Spielbericht vor!