Zwei wichtige Punkte für die Bundesliga-Frauen

Beim 1. Heimspieltag kamen die TVB-Mädels in der Auftaktbegegnung gegen den hohen Favoriten TSV Calw ganz gut ins Spiel. Nach 4:4 Gleichstand ermöglichten viele individuelle, leichte Fehler den deutlichen 6:11 Satzerfolg für die Schwäbinnen. Nahezu identisch verlief der zweite und der dritte Durchgang (6:11, 4:11) bei denen die Gastgeberinnen kein Mittel gegen die starke Abwehr und das schlagkräftige Angriffsspiel der Calwer Nationalangreiferin fanden. Die klare 0:3 Niederlage war das Ergebnis einer desolaten Gesamtleistung in allen Belangen des Brettener Teams.

Im 2. Spiel gegen Aufsteiger SV Erlenmoos sollten die ersten Saisonpunkte eingefahren werden. Der erste Satz war leider eine Fortsetzung des ersten Spiels. Erst nach einer klaren Ansprache von Trainer Steffen Dorwarth in der Pause und internen taktischen Änderungen – Silke Hagino im Hauptangriff, Katharina Fien vorne rechts – kam das Heimteam immer besser in Fahrt und sicherte sich knapp, aber verdient den 2. Satz mit 11:9. Noch besser lief es im 3. Durchgang (11:6), in dem sich vor allem die Defensive mit Adriana Ullo, Janine Gieringer und Alexandra Omar-Aziz steigerte und fast jeden Angriff der Erlenmooserinnen souverän parieren konnte.

Ein erneuter unerklärlicher Leistungsabfall führte zum Verlust des 4. Satzes (6:11), so dass der 5. Durchgang die Entscheidung bringen musste. Trotz 0:4 und 1:5 Rückstandes wurden nach großem kämpferischem Einsatz mit 5:6 die Seiten gewechselt. Mit 4 Punkten in Folge wähnte man sich beim 9:7 schon auf der Siegerstraße. Doch auch Erlenmoos gab nie auf und schaffte den 9:9 Ausgleich. Die letzten beiden Punkte zum glücklichen, aber verdienten 3:2 Sieg setzte jedoch der Brettener Angriff.

„Wir haben heute zwei äußerst wichtige Punkte geholt. Kompliment an das Team, die kämpferische Einstellung und der Siegeswillen war in jeder Phase des Spiels zu spüren“, kommentierte der erschöpfte Coach Steffen Dorwarth den Spieltag.

Beim nächsten Spieltag am nächsten Wochenende in Karlsdorf (Sonntag, 11:00 Uhr) wird es gegen die Heimmannschaft sehr schwer werden. Im zweiten Spiel gegen das junge und bisher noch sieglose Team aus Landshut (Aufsteiger), ist ein Sieg möglich, wenn man konzentriert auftritt und den Gegner nicht unterschätzt.

Das Frauen-Bundesligateam Halle 2012/13

Oben vlnr:

Sarah Fey,  Silke Hagino, Adriana Ullo, Trainer Steffen Dorwarth

Unten vlnr:

Sandrine Walker, Janine Gieringer, Dr. Alexandra Omar-Aziz (geb. Schmidt), Katharina Fien