02 Feb 2014

Männer als Vizemeister zu den Aufstiegsspielen zur 1. Liga Süd

Schlagwörter: , , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfuß

Bretten (GG): Der TV Bretten hat sich nach einem erfolgreichen Wochenende für die Aufstiegsspiele zur ersten Bundesliga qualifiziert. Beim letzten Spieltag waren die beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften TSV Karlsdorf und TV Weisel 2 zu Gast in Bretten.

Im Derby gegen Karlsdorf bildeten Jens Wahl, Fabian Knapp den Abwehrverbund, der kaum gegnerische Punkte zulassen sollte. Im Angriff waren Alexander Thau und Spielertrainer Philipp Brüggemann erneut gut aufgelegt und stellten so den klaren Dreisatzsieg (11:3, 11:3, 11:4) in weniger als einer halben Stunde Spielzeit sicher.

Der TSV Karlsdorf unterlag im zweiten Spiel des Tages nach einer spannenden Partie 2:3 gegen Weisel und muss dadurch den Gang in die Verbandsliga antreten, wenn keine Mannschaft aus der zweiten Liga-West den Aufstieg in die erste Liga schaffen sollte.

Im zweiten Spiel des Tages ersetzte Volker van Dawen im Angriff Philipp Brüggemann und zeigte ebenfalls eine starke und souveräne Leistung. Für den klaren 11:5, 11:1, 11:6 Erfolg benötigte der TVB kaum mehr Zeit als im ersten Spiel.

Mit 26:6 Punkten belegen die TVB-Bundesliga-Männer den zweiten Platz in der Abschlusstabelle und verweisen den punktgleichen TV Käfertal, aufgrund des deutlich besseren Satzverhältnisses, auf den dritten Rang. Bei den Aufstiegsspielen zur ersten Bundesliga, die direkt am 08.02. in Weinheim stattfinden, kämpfen vier Mannschaften um zwei Aufstiegsplätze. Aus der zweiten Bundesliga-Süd kommen der Meister MTV Rosenheim (mit Weltmeister 2011 und World-Gamessieger 2013 Steve Schmutzler als Hauptangreifer) und der Nachbarverein TV Waldrennach, die beide eine starke Saison gespielt haben und sicher hochklassige Gegner sein werden. Aus dem Westen wird neben den Brettenern auch der Meister und Ausrichter TV Wünschmichelbach vertreten sein, der den Aufstieg als klares Ziel formuliert hat. Das TVB – Team hingegen war sich lange Zeit unsicher, ob das kosten- und zeitintensive Abenteuer „erste Bundesliga“ überhaupt versucht werden soll. Man sieht die Aufstiegsspiele mehr als eine Belohnung für eine tolle Saison, in die man ohne große Erwartungen geht und unbeschwert das bestmögliche Ergebnis erzielen möchte.

Vizemeister der 2. Bundesliga West