13 Jun 2016

Verbandsliga Männer arbeiten sich nach oben

Schlagwörter: , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu√ü

Die Brettener Männermannschaft hat sich beim Heimspieltag in der Verbandsliga sehr gut präsentiert und alle drei Spiele gewonnen. Durch die Siege gegen den TV Käfertal 2, TV Oberhausen und den TV Waibstadt 2 hat sich die Mannschaft bis auf den dritten Tabellenplatz vor gespielt.
(GG): Der TVB begann gegen TV K√§fertal 2 mit Philipp Br√ľggemann und Volker van Dawen im Angriff und setzte die Mannheimer von Beginn an unter Druck. Auch die Brettener Defensive stand zu Beginn sicher. Gregor Glaser stand nach seiner langen Ausfallzeit erstmals wieder im Kader und begann im Zuspiel. Zusammen mit den Abwehrspielern Marcel Gieringer und Fabian Knapp stellte der TVB damit einen verl√§sslichen Abwehrverbund. Im ersten Satz war Bretten klar √ľberlegen und gewann mit 11:7. Danach schlichen sich aber Unkonzentriertheiten ein, wodurch K√§fertal die F√ľhrung √ľbernehmen konnte. Beim Stand von 7:9 wurde Benjamin Eiberger in der Defensive eingewechselt. K√§fertal punktete noch einmal und hatte damit drei Satzb√§lle. Bretten startete eine Punkteserie und gewann noch mit 12:10. Nach dem Sieg ging es mit Frieder Vollmer im Angriff ins zweite Spiel gegen den TV Oberhausen. Der erste Durchgang ging mit 11:7 klar an die Hausherren. Der zweite Satz unn√∂tig an die G√§ste (8:11). Danach kam erneut Philipp Br√ľggemann ins Spiel, was der Mannschaft sp√ľrbar mehr Sicherheit brachte. Oberhausen hatte nun keine Chance mehr und Bretten siegte klar mit 11:5. Das letzte Spiel gegen den TV Waibstadt 2 fand dann in str√∂menden Regen statt. Der Tabellenf√ľhrer aus dem Odenwald, der bisher erst ein Spiel verloren hatte, kam damit zun√§chst besser zurecht und gewann den ersten Durchgang mit 7:11. Fabian Knapp wechselte dann mit Gregor Glaser die Position und √ľbernahm das Zuspiel, was die Brettener Defensive deutlich st√§rkte. Der TVB √ľbernahm die F√ľhrung und schaffte mit 11:7 den Satzausgleich. Bretten war nun perfekt im Spiel und die klar bessere Mannschaft. Volker van Dawen punktete fast mit jedem Schlag und der Favorit hatte nichts mehr entgegen zu setzen. Peter Bei√ümann wurde in der Abwehr eingewechselt und blieb bis zum Ende fehlerfrei. Der 11:3 Erfolg rundete einen rundum gelungenen Spieltag erfolgreich ab.

Das Team:

Benjamin Eiberger, Marcel Gieringer, Marwin Schraideh, Philipp Br√ľggemann, Frieder Vollmer,

Jonas Hausner, Fabian Knapp,Gregor Glaser Peter Beißmann,Volker van Dawen

Anhang 1