20 Jun 2016

Big Points in der 1. Bundesliga

Schlagwörter: , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu├č

Die Faustballerinnen des TVB konnten beim Doppelspieltag in Vaihingen-Enz und in Bretten erneut wichtige Punkte f├╝r den Klassenerhalt sammeln. Besonders der Sieg gegen die besser platzierte TG Landshut war f├╝r Bretten ein toller Erfolg. Da auch gegen den Tabellenletzten TV Unterhaugstett gewonnen wurde, hat Bretten nun sechs Vorsprung auf die Abstiegsr├Ąnge.
(GG): Am Samstag traf Bretten in der ersten Partie des Tages auf das Topteam des TV Vaihingen-Enz. Bretten fehlte in der Defensive oft der letzte Schritt und in der Offensive der n├Âtige Kampfgeist, um dem Tabellendritten gef├Ąhrlich werden zu k├Ânnen. So lief man gegen den Favoriten von Beginn an einem R├╝ckstand hinterher. Trainer Volker van Dawen versuchte durch die Einwechslungen von Mona M├╝ller und Emely Walker das eigene Spiel zu beleben, letztlich ging die Partie aber in drei klaren S├Ątzen verloren (5:11, 4:11, 3:11). Gegen die TG Landshut hatte man dann die Chance, durch einen Sieg in der Tabelle zu den Bayerinnen aufzuschlie├čen. Beim TVB erwachte der Kampfgeist und die Stimmung war von Beginn an sehr gut. Die Angreiferinnen Charlotte Br├╝ggemann und Birte Baxmann zeigten offensiv und defensiv eine sehr starke Leistung. Die ersten S├Ątze gingen mit 13:11 und 11:9 an die kampfstarken Brettenerinnen. Im dritten Durchgang brach Bretten dann etwas ein und unterlag knapp mit 9:11. Danach konnte sich das Team aber sofort wieder aufraffen. Die Defensivreihe mit Sarah K├╝hner, Anke van Dawen und Janine Gieringer agierte wieder sicher und Bretten holte sich mit einem 11:8 Satzerfolg den wichtigen Sieg.
Am Sonntag ging die Mannschaft dann vor heimischer Kulisse top motiviert in die Partie gegen den TV Unterhaugstett. Nach l├Ąngerer Zeit war wieder einmal Adriana Ullo mit im Kader und Abwehrspielerin Katharina Fien stand in der Startformation. Dank des erneut starken Kampfgeistes ging der erste Satz mit 11:8 an die Gastgeberinnen. Danach lie├č die Konzentration nach und der zweite Durchgang ging unn├Âtig mit 12:14 an den Tabellenletzten. Betreuer Jeremy Wuhrer fand in der Pause die richtigen Worte, das Team fand zur├╝ck ins Spiel und zeigte nun eine optimale Leistung. Durch zwei deutliche Satzerfolge (jeweils 11:7) ging Bretten als verdienter Sieger vom Platz und freute sich ├╝ber zwei wichtige Punkte.
Gegen den TV Eibach-N├╝rnberg begann dann Mona M├╝ller in der Defensive. Das Team konnte seine tolle Leistung aber nicht noch einmal abrufen und unterlag im ersten Spielabschnitt mit 5:11. Auch die die Einwechslung von Katharina Fien konnte das etwas leblose Spiel der TVB M├Ądels nicht verbessern. Nach dem erneuten 5:11 im zweiten Durchgang, konnte man mit den starken Fr├Ąnkinnen besser mithalten, unterlag aber letztlich verdient in drei S├Ątzen.
Damit hat Bretten nun 10:14 Punkte und sehr gute Aussichten auf den Klassenerhalt. Am n├Ąchsten Spieltag in Hirschfelde (Sachsen) kommt es zum vorentscheidenden badischen Derby. Mit einem Sieg gegen Gastgeber ├ľschelbronn k├Ânnte Bretten dann den Klassenerhalt endg├╝ltig unter Dach und Fach bringen.