30 Jan 2017

Sieg und Niederlage f├╝r die Bundesligafrauen

Schlagwörter: , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu├č

Die Frauenmannschaft des TV Bretten gewann am vorletzten Saisonspieltag in einem spannenden Spiel nach f├╝nf S├Ątzen gegen den TV K├Ąfertal. Gegen den ungeschlagenen Tabellenf├╝hrer TV Obernhausen musste sich das Team erwartungsgem├Ą├č geschlagen geben. Mit 16:12 Punkten liegt man damit weiterhin auf dem vierten Tabellenplatz.

(GG): Gegen den TV K├Ąfertal hatte der TVB im ersten Satz noch Probleme ins Spiel zu finden.

Die Brettener Abwehrreihe mit Janine Gieringer, Katharina Fien und Inken Bei├čmann hatte zu Beginn mit den gegnerischen Rollern gro├če Probleme und unterlag mit 8:11. Jeremy Wuhrer stellt anschlie├čend um und brachte Mona M├╝ller in der Abwehr. Im Angriff wechselten sich Birte Baxmann und Sarah Fey bei den Aufgaben ab. Die Ma├čnahmen zeigten Wirkung und Bretten war nun klar besser. Birte Baxmann punktete sowohl mit ihren Angaben als auch aus dem Spiel und sicherte dem TVB mit 11:5 den zweiten Satz. Danach konnte K├Ąfertal wieder besser mithalten, Bretten blieb aber cool und gewann den dritten Abschnitt nach Verl├Ąngerung mit 15:13. Anschlie├čend lie├č man etwas nach und unterlag folgerichtig mit 8:11. Das Team fand aber schnell wieder zu seiner Leistung zur├╝ck. Da die Abwehr sich nun gut auf den au├čergew├Âhnlichen gegnerischen Angriffsstil eingestellt hatte, ging der f├╝nfte Satz verdient an den TVB (11:8).

Gegen den Topfavoriten und bisher ungeschlagenen Tabellenf├╝hrer TV Obernhausen konnte Bretten im ersten Satz gut mithalten. Nach dem ungl├╝cklichen Satzverlust (8:11) wurde das Team aber ein wenig unsicherer. Jeremy Wuhrer reagierte und wechselte Saskia Blanc in der Defensive. Bretten machte in Summe aber zu viele Eigenfehler um dem Favoriten gef├Ąhrlich werden zu k├Ânnen und verlor die folgenden Durchg├Ąnge jeweils 7:11.

Mit 16:12 Punkten hat der TV Bretten den vierten Platz mittlerweile sicher. Am letzten Spieltag k├Ânnte man es sogar noch auf den dritten Platz schaffen. Allerdings ist daf├╝r ein Sieg gegen den spielstarken Tabellenzweiten TV ├ľschelbronn von N├Âten