22 Mai 2017

Bundesliga-Frauen schaffen zweiten Saisonsieg.

Schlagwörter: , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu√ü

Am zweiten Saisonspieltag der ersten Bundesliga traf der TV Bretten ausw√§rts auf den Meisterschaftskandidaten TSV Dennach und den TV N√ľrnberg-Eibach. Gegen den Favoriten Dennach musste sich das Team nach einer beherzten Leistung erwartungsgem√§√ü geschlagen geben. Gegen den TV Eibach zeigte das Team eine super Leistung und schaffte in drei glatten S√§tzen den zweiten Saisonsieg.

 

(GG): Gegen den √ľberm√§chtigen Favoriten konnte der TVB von Anfang an gut dagegen halten. Bei sehr schwierigen Platzverh√§ltnissen gab es kaum einen Angriff aus dem Spiel heraus. Sarah Fey punktete mit vielen Angaben, was die gegnerische National-Angreiferin allerdings noch ein wenig effektiver schaffte. Letztlich verlor der TVB in drei relativ engen S√§tzen (7:11, 8:11, 9:1).

Im zweiten Spiel gegen den TV Eibach sahen die Betreuer Jeremy Wuhrer und Anke van Dawen sehr viel Biss und Spaß bei der hungrigen Brettener Mannschaft. Der verletzungsbedingte Ausfall konnte durch den aus nur sechs Spielerinnen bestehenden Kader toll kompensiert werden. Der Spielschlag von Sarah Fey funktionierte sehr gut und Birte Baxmann zeigte starke Angaben. In der der sicheren Brettener Abwehr stach Saskia Blanc mit einer Spitzenleistung heraus. Das gesamte Team spielte durchgehend konstant und gewann klar und verdient in drei Sätzen (11:5, 11:6, 11:7). Besonders die Konstanz gegen die an diesem Tag schwachen Eibacherinnen war eine wichtige Weiterentwicklung beim Brettener Team, das in der Vergangenheit bei schwächeren Mannschaften immer gern in ein Leistungstief gefallen ist.

Mit 4:4 Punkten belegt die Mannschaft damit aktuell einen tollen vierten Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft ausw√§rts auf den TV¬† Vaihingen/Enz und den Aufsteiger TV Segnitz und hat mit dieser Form gute Chancen auch dort wieder Punkte gegen den Abstieg mitnehmen zu k√∂nnen. Im Einsatz waren Sarah K√ľhner, Mona M√ľller, Katharina Fien, Birte Baxmann, Sarah Fey und Saskia Blanc.