22 Mai 2017

Jugend U 14 weiblich Badischer Vizemeister

Schlagwörter: , , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu√ü

Nach 0:8 Punkten in der Vorrunde, wo das Team nicht komplett antreten konnte, startete der TVB-Nachwuchs auf dem heimischen TV-Platz mit 4 Siegen eine tolle Aufholjagd und¬† holte sich √ľberraschend die Silbermedaille hinter dem Favoriten TSV Karlsdorf.

Der TV Bretten konnte in Bestbesetzung mit der talentierten Selin K√ľhner im Angriff antreten, die die gegnerische Defensiven immer wieder vor unl√∂sbare Aufgaben stellte.

Auch Stellerin Nina Lingenfelser, Zweitangreiferin Elena Maus und die Abwehrspielerinnen Chiara Galietta und Svea Hagenlocher hatten eine ausgezeichnete Tagesform,¬† so dass weder W√ľnschmichelbach noch Karlsdorf an diesem Tage eine Siegchance hatten. Svea Kassner und Ida Hagenlocher pr√§sentierten sich bei Kurzeins√§tzen souver√§n und hatten so ebenfalls ihren Anteil an diesem Erfolg.

Mit 10:6 Punkten sicherte sich Karlsdorf die Goldmedaille vor dem TVB mit 8:8 Punkten.

Der zweite Platz berechtigt auch zur Teilnahme an der Westdeutschen Meisterschaft in Pfungstadt.

Trainer Harald Muckenfu√ü zeigte sich begeistert vom Auftreten seines Teams: ‚Äě In √§hnlicher Form haben wir bei der Westdeutschen sogar eine reelle Chance, uns f√ľr die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren‚Äú

Badischer Vizemeister weibliche Jugend U 14

 

Hinten: Selin K√ľhner, Nina Lingenfelser, Elena Maus, Trainer Harald Muckenfu√ü

Vorne: Svea Hagenlocher, Chiara Galietta, Ida Hagenlocher, Svea Kassner

Gleichzeitig traten die U 14 Jungs in Kippenheim an und konnten nach einem spannenden Spiel gegen den TV K√§fertal mit 2:1 S√§tzen den ersten Sieg einfahren. Gegen den Topfavoriten TV Waibstadt war sogar mit 12: 14 ein Satzgewinn m√∂glich. Nach 2 weiteren knappen Niederlagen gegen √Ėschelbronn und Kippenheim landete die von Wilken Appenzeller und Felix Langer betreute Mannschaft in der Endabrechnung der Badischen Meisterschaft ¬†auf dem 4. Platz, f√ľr diese junge Mannschaft ein toller Erfolg.

Es spielten Tom Blob, Rouven Appenzeller, Tim Kassner, Jordan Leichsnering und Frederic Telge.