18 Dez 2017

Rückschlag für die Bundesligafrauen

Schlagwörter: , Bookmark and Share von: Harald Muckenfuß

Die Spielerinnen des TV Bretten mussten beim Rückrundenbeginn in der zweiten Bundesliga  zwei Niederlagen einstecken. Aufgrund von Verletzungen und privaten Gründen musste die Mannschaft ohne Hauptangreiferin antreten. Die Mannschaft tat ihr Bestes, musste sich am Ende aber TV Dörnberg und TB Oppau geschlagen geben.

(GG): Der TVB stand am fünften Spieltag vor der großen Herausforderung, einen kompletten Spieltag ohne echte Angreiferin bewältigen zu müssen. Sarah Fey stand verletzungsbedingt nur als Betreuerin zur Verfügung und Birte Baxmann war privat verhindert, wodurch Allrounderin Katharina Fien den Hauptangriff übernahm. Jugendspielerin Isabell Schuller unterstützte am Zweitschlag. Im ersten Spiel gegen Dörnberg startete Saskia Blanc als Zuspielerin und die Abwehr wurde durch Mona Müller und Janine Gieringer gebildet. Inken Beißmann nahm diesmal auf der Bank Platz. Katharina Fien agierte auf der ungewohnten Schlagposition gut und hielt die eigene Mannschaft im Spiel. In der Defensive verursachte das Team aber vor allem in der Abwehr zu viele Eigenfehler, wodurch die ersten beiden Sätze jeweils knapp mit 9:11 verloren gingen. Im dritten Durchgang steigerten sich die Brettenerinnen und waren permanent in Führung. Diesmal gelangen sogar mit Loopings Punkte und das Team behielt mit 12:10 knapp die Oberhand. Danach erhöhte sich jedoch wieder die Eigenfehlerquote. Mit dem 6:11 Satzverlust war die Niederlage letztlich besiegelt.

Gegen den Gastgeber Oppau startete Janine Gieringer für Saskia Blanc als Zuspielerin. Die Mannschaft hatte sich gut auf die neue Situation eingestellt und die Kommunikation funktionierte jetzt sehr gut. Der erste Satz verlief recht ausgeglichen, am Ende musste sich der TVB aber unglücklich mit 10:12 geschlagen geben. Danach fand das Team nicht mehr gut ins Spiel und gab die folgenden Durchgänge mit jeweils 6:11 ab. Obwohl Katharina Fien und Isabell Schuller im Angriff sehr bemüht waren, konnten diesmal keine Punkte ergattert werden.

Mit 12:8 Punkten hat man nun vier Punkte Rückstand auf die Aufstiegsplätze, belegt aber nach wie vor den guten vierten Platz in der Tabelle.