05 Mrz 2018

VerbandsligamÀnner verpassen Aufstieg denkbar knapp

Schlagwörter: , , Bookmark and Share von: Harald Muckenfuß

Die Brettener Faustballer haben den Aufstieg in die 2. Bundesliga um ein Haar verpasst. Letztlich fehlte bei den Aufstiegsspielen nur ein einziger Satz auf den Zweitplatzierten TV Dieburg, der sich am Ende zusammen mit dem ungeschlagenen TV Waibstadt ĂŒber den Aufstieg freuen konnte.

 

(GG): Die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga fanden am 24./25.02.2018 im Rheinland-pfĂ€lzischen Altendiez in der NĂ€he von Limburg statt. Ausrichter war der TV Dörnberg der zusammen mit  saarlĂ€ndischen TV Blickweiler, dem hessischen TV Dieburg und den zwei badischen Vertretern TV Waibstadt und TV Bretten um den Aufstieg kĂ€mpfte. Im ersten Spiel traf Bretten auf den Topfavoriten aus Waibstadt. Der Brettener Angriff bestand aus Philipp BrĂŒggemann und Frieder Vollmer. Lorenz Blanc ĂŒbernahm nach den schwerwiegenden AusfĂ€llen von Hauptangreifer Volker van Dawen, KapitĂ€n Fabian Knapp und Marcel Gieringer erstmals das Zuspiel. Die Abwehr wurde durch Jonas Hausner und Manuel Schneider gebildet. Bretten hatte zu keiner Zeit eine Chance gegen gut aufgelegte WaibstĂ€dter. Auch die zwischenzeitlichen Einwechslungen von Joker Marcel Schwarz und Benjamin Eiberger konnten nichts an der klaren Niederlage in drei SĂ€tzen (7:11, 8:11, 4:11) Ă€ndern.

Auch die zweite Partie gegen Blickweiler begann nicht gut. Nachdem der erste Durchgang mit 8:11 verloren ging kam der TVB aber ins Rollen. Die Defensive stand nun deutlich besser verhalf so zum klaren 11:5 Satzgewinn. Die gegnerischen Angreifer wurden mit der Zeit ideenlos und die Brettener immer souverĂ€ner. Die folgenden SĂ€tze wurden ebenfalls klar gewonnen (11:7, 11:5) und damit war der erste Sieg sichergestellt. Am Sonntag traf Bretten dann zunĂ€chst auf den TV Dieburg. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Im ersten Satz unterlag Bretten 10:12 da man in der Abwehr immer wieder Probleme mit langen BĂ€llen hatte. Danach punktete Dieburg viel mit kurzen und halblangen SchlĂ€gen, wodurch der zweite Durchgang ebenfalls knapp mit 9:11 an die Hessen ging. Dieburg spielte weiter konstant und mit wenig Fehlern. Am Ende machten die Brettener die entscheidenden Fehler im Angriff wodurch auch der dritte Abschnitt verloren ging (9:11). Nach dieser klaren Dreisatzniederlage konnte der TVB nicht mehr aufsteigen und spielte unbeschwert gegen die Hausherren auf. Bretten war von Beginn an das bessere Team und gewann den ersten Satz mit 11:5. Anschließend verletzte sich Philipp BrĂŒggemann leicht und konnte nur noch mit angezogener Handbremse weiter spielen. Dank der kĂ€mpferischen Teamarbeit konnten aber auch die folgenden SĂ€tze gewonnen werden (11:9, 11:8). Bretten landete mit zwei Siegen und 6:7 SĂ€tzen am Ende auf  dem undankbaren dritten Platz. Dieburg schaffte es am Ende mit zwei Siegen und 7:7 SĂ€tzen auf den zweiten Platz und spielt damit nĂ€chstes Jahr zweitklassig. Überragend war an dem Wochenende der TV Waibstadt, der mit vier Siegen und 12:2 SĂ€tzen die mit Abstand beste Mannschaft war.

Philipp BrĂŒggemann, Frieder Vollmer, Marcel Schwarz, Marcel Gieringer

vorne:Manuel Schneider, Jonas Hausner, Lorenz Blanc, Benjamin Eiberger

Philipp BrĂŒggemann beim Block