10 Nov 2013

Männer starten mit Licht und Schatten in die Bundesliga

Schlagwörter: , Bookmark and Share von: Harald Muckenfu√ü

¬†(GG): Der TV Bretten startete am vergangenen Wochenende vor heimischen Publikum gegen zwei starke Mannschaften in die zweite Bundesliga. Gegen den mit Aufstiegsambitionen angereisten TV W√ľnschmichelbach standen mit Alexander Thau und Erik M√ľnzenmaier zwei Neuzug√§nge in der Startaufstellung, die sich gleich pr√§chtig einf√ľgten. Thau bildete zusammen mit Volker van Dawen den Angriff und setzte den Gegner von Beginn an enorm unter Druck. M√ľnzenmaier bildete mit Kapit√§n Timo Schneider und Gregor Glaser die Abwehrreihe, die sehr sicher stand und den gegnerischen Angreifern fast keine Chance zum Punkten lie√ü. So dominierten die Brettener sofort das Spiel. Im Laufe der Partie kamen noch Philipp Br√ľggemann und Fabian Knapp zum Einsatz, die sich ebenso gut ins Geschehen einfanden und den klaren 3:0 Erfolg mit sicherstellen konnten.

In der zweiten Partie des Tages gegen den TV K√§fertal entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel. Den ersten Durchgang gewannen die Brettener klar, in den folgenden beiden S√§tzen spielten die K√§fertaler stark auf und holten sich die 2:1 F√ľhrung. Der TVB konnte jedoch kontern und schaffte den Ausgleich. Im Entscheidungssatz verschlief man den Anfang leider v√∂llig und lag schnell mit 1:7 zur√ľck. Mit einer tollen Moral gl√ľckte die Aufholjagd zum 8:8 Zwischenstand. Das Gl√ľck war letztendlich jedoch auf Seiten der G√§ste, die auch von einer kritischen Schiedsrichterentscheidung profitierten und das Spiel knapp, aber nicht unverdient, ¬†f√ľr sich entscheiden konnten.

Am kommenden Wochenende tritt die Mannschaft im hessischen  Eschhofen (bei Limburg)  gegen das Heimteam und den TuS RW Koblenz an. Beide Mannschaften sind  Aufsteiger, sodass die Spielstärke relativ schwer einzuschätzen ist.

 Das Zweitbundesligateam des TV Bretten in der Hallensaison 2013/14

Stehend vlnr:

Spielertrainer Philipp Br√ľggemann, Volker van Dawen, Gregor Glaser, Alexander Thau, Timo Schneider

Kniend vlnr:

Erik M√ľnzenmaier, Jens Wahl, Marcel Gieringer, Tim Ludwig